Rohbox News gefällig?
 

Newsblog Über GEBLA Galerie Bestellung Technik Kontakt/Impressum

 



GEBLA 20 Anniversary

Das GEBLA 20 Anniversary heißt vor allem deshalb so, weil ich seit 1992 Fahrradrahmen baue und das erste 20 Anniversary 2012 entstanden ist. Aber unabhängig von meinen eigenen Rahmen war der Anfang der 90er die Zeit, in der die klassischen Mountainbikes ohne Federung ihren Höhepunkt hatten. Danach hat sich die Entwicklung des Mountainbikes auf die Entwicklung seiner Federung konzentriert, das war ja auch für mich der eigentliche Grund, Rahmen zu bauen. Viele der kleineren Hersteller konnten da nicht Schritt halten und sind im Laufe der ´90 Jahre verschwunden oder wurden von größeren Herstellern wegen ihres klingenden Namens gekauft. Insofern ist das GEBLA 20 Anniversary auch eine Würdigung des klassischen, zeitlosen Mountainbikes.

Das Rahmenset beinhaltet die Gabel und die Lenker-Vorbau-Einheit und ist in allen Radgrößen von 20 Zoll bis 29 Zoll erhältlich. Es ist mit allen Extras wie innenliegenden Zügen, der segmentierten Gabel mit passendem Wishbone-Hinterbau, gravierter Sitzrohrmuffe, gravierten Edelstahlbelegten Ausfallenden aus hochfestem Stahl usw ausgestattet. Aber da auch die 20 Anniversary wie alle meine Rahmen Einzelstücke sind, ist jedes Detail auch nach Wunsch möglich. Selbstverständlich auch die Lackierung.


  Ein Mountainbike, das aussieht wie ein klassisches Mountainbike eben aussehen sollte: Zeitlos. Die gesamte Geometrie wird selbstverständlich auf Maß bzw. nach Wunsch gebaut. Dazu gehören auch alle Laufradgrößen von 20 Zoll bis 29 Zoll.
Wie der Rahmen ist auch die Gabel mit einem rostfreien Emblem mit der Rahmennummer versehen.   Die Gabelkrone mit gravierten und farbig ausgelegten Muffen.  
Auch am Hinterbau die farbig ausgelegten Muffen, am Oberrohr das Emblem mit der Rahmennummer.   Natürlich können alle Komponenten frei gewählt werden und auch eine Auslegung als Singlespeed oder mit Rohloff-Nabe ist kein Problem. Hier ist die SRAM XO Schaltung mit meinen eigenen Schaltröllchen mit vollkeramischen Kugellagern ausgestattet. Für den besseren Einlauf der Kette ist das untere Röllchen mit speziellen Ausfräsungen an den Zähnen versehen. Die Röllchen sind in Schwarz, Rot und Silber erhältlich.
Das hintere Ausfallende im Detail. Als Schönste und Beste Variante sehe ich klassisch geschlitzte Ausfallenden an. Die sind bei mir aus hochfestem Stahl und mit Oberflächen aus rostfreiem Stahl belegt, die mit Silberlot aufgelötet werden. Auf Wunsch sind natürlich auch gegossene oder andere, nicht von mir hergestellte, Ausfallenden erhältlich. Das rostfreie Emblem am Steuerrohr. Der Schriftzug ist kein Aufkleber, sondern durch maskieren und partielles Beschichten ein Teil der Beschichtung. Nach Wunsch ist Pulverbeschichten und Naßlackieren möglich, auch ausgefallene Designwünsche können umgesetzt werden.
Hier nochmal das segmentierte Ausfallende. Das ist kein käufliches gegossenes Teil, sondern aus einem hochfesten Ausfallende und einem Rohrabschnitt zusammengesetzt. Im Gegensatz zu den gegossenen Ausfallenden spart das Gewicht und ist etwas filigraner. Die gravierte und farbig ausgelegte Sitzrohrmuffe und der Wishbone-Hinterbau. Die Sattelstütze wird durch eine Titan-Schraube geklemmt. Diese Schrauben lasse ich extra für mich anfertigen. Abgesehen vom geringeren Gewicht ist die verwendetete Titanlegierung deutlich fester als rostfreier Stahl.
Auch gut zu sehen hier ein Zugaustritt. Die kompletten Züge sind in den Rohren in Röhrchen aus rostfreiem Stahl geführt. So kann in das Rahmenrohr kein Wasser eindringen und bei der Montage kann der komplette Zug einfach durchgeschoben werden.
Für die Befestigung des Umwerfers gibt es mehrere Möglichkeiten. Hier ist er mit einem Anlötteil befestigt, dieser Standard wird von SRAM und Shimano angeboten. Ideal ist dieser Standard für Sitzrohre mit Außendurchmesser 28.6mm, die eine Sattelstütze von 27.2mm erlauben. Das relativ dünne Sitzrohr mit der 27.2mm Sattelstütze erhöht den Komfort etwas, da es sich bei Belastung des Sattels etwas bananenförmig durchbiegen kann.  
Noch einmal das hintere Ausfallende.   Die Lenker-Vorbbau-Einheit wird versteckt von vorne durch den Lenker geklemmt. Hier ist sie mit verchromten Klemmbereichen ausgeführt. Die Klemmung von Bremshebeln und Schaltern hinterläßt so keine Kratzer. Die LVE ist aber auch komplett lackiert erhältlich.
Das hintere Ausfallende für die Scheibenbremse. Die Scheibenbremse sitzt auf der Kettenstrebe. Sie ist dort gut geschützt und durch die Anbringung auf der steifen Kettenstrebe neigt diese Lösung weniger zu Geräuschen als eine Anbringung auf der Sattelstrebe.    
  Das Anlötteil für die vordere Scheibenbremse ist wie die Ausfallenden aus hochfestem Stahl, an den Befestigungspunkten sind Bleche aus rostfreiem Stahl aufgelötet.
Die Lenker-Vorbau-Einheit.  
Die Klemmung erfolgt von vorne durch den Lenker mit einem Inbusschlüssel.  
   
   
   
   
       

 

 

All content © 2004-2015 Georg Blaschke